Dr. Felix Chr. Matthes

Forschungskoordinator für Energie- und Klimapolitik am Öko-Institut und seit 2018 Mitglied in der Kohlekommission

Können Sie heute schon Prognosen über den Strompreis für die Jahre 2025 bis 2030 machen?
Da kann man nur spekulieren. Die Großhandelspreise werden im Moment noch über den Preis für Steinkohle und CO2 getrieben. Bei Letzterem wissen wir nicht, ob sich nach erheblichen Aufschlägen ein dauerhaft hohes Preisniveau hält. Beim Steinkohlepreis spielt die Nachfrage aus China und der Euro-Dollar-Wechselkurs die entscheidende Rolle. Das wird bis etwa zum Jahr 2025 so bleiben. Daneben wird es aber auch eine Diskussion über die erheblichen Abgaben und Steuern geben, die für den Strombezug gezahlt werden müssen. Ich plädiere da unter anderem dafür, die Stromsteuer abzuschaffen.

Auszug aus:
„Drei Cent pro Kilowattstunde sagen nicht dieWahrheit“ – Energieexperte Matthes über die Kosten für Strom und wann er für die Verbraucher teurer wird.

Interview in der Frankfurter Rundschau vom 7. August 2018

 

Zitat

Möchten Sie diesen Beitrag kommentieren?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.